Termine

Termine | 26.03.10 09:00 | Workshop

Probleme einer Gesellschaftsgeschichte der SED

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Mit diesem Workshop stellt sich die Projektgruppe "Die SED zwischen Mauerbau und Mauerfall. Gesellschaftsgeschichte einer kommunistischen Staatspartei" der Fachöffentlichkeit vor, um ihre Forschungskonzepte und damit verbundene Grundfragen der Gesellschaftsgeschichte kommunistischer Parteien zu diskutieren. Als Partner haben wir eine Reihe von Forscherinnen und Forschern gewonnen, die auf diesen und angrenzenden Feldern bereits arbeiten. Ziele des Workshops sind es:

eine Bestandsaufnahme von methodischen Zugriffen vorzunehmen, die über eine reine Organisationsgeschichte der Monopolpartei hinaus weisen,
Querverbindungen zur internationalen Kommunismusforschung zu beleuchten, und die Entwicklung dieser wichtigsten Institution des staatssozialistischen Systems in die Diskussion um die Sozial-, Kultur- und Alltagsgeschichte der DDR einzubetten.

Aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Teilnahme nur nach Anmeldung möglich. Das ZZF erhebt keine Tagungsgebühr, kann aber Reisekosten nur für die Referentinnen und Referenten übernehmen.

Am Neuen Markt 9d, Großer Seminarraum
14467 Potsdam
schroeter@zzf-pdm.de
www.zzf-pdm.de

Termine | 26.03.10 14:00 | Lehrerfachtagung

Stasi-Aufarbeitung als Thema in histor. Bildung

BStU, Abteilung für Bildung und Forschung
Hintergrund–Bilanz–Perspektiven

Zwanzig Jahre nach der Besetzung der Dienststellen des Ministeriums für Staatsicherheit (MfS) und der Debatte um die Öffnung der Akten laden die Bundesbeauftragte und der Berliner Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu einer Tagung ein. Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit dem historischen Hintergrund der Öffnung der Stasi-Akten und mit ihrer Bedeutung für die historisch-politische Bildung.

Wie kam es zur Stasi-Auflösung?
Wer waren die Akteure? Welche Motive waren bestimmend?
Wie prägte die Aktenöffnung gesellschaftliche und politische Diskurse über die DDR?
Welche Methoden und Medien haben sich in der Vermittlung bewährt?
Welche Fragen und Kontroversen sind heute wichtig?
Akteure von damals, z.B. eine der ersten Besetzerinnen einer Stasi-Zentrale, Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Pädagogik berichten und stellen sich Ihren Fragen.

Anmeldung bis zum 21. März 2010
Breite Straße 36
10178 Berlin
christiane.patzlaff@bstu.bund.de
www.bstu.bund.de

Termine | 26.03.10 19:30 | Filmvorführung

"Coming out"

Gedenkstätte Berliner Mauer, Progress Film-Verleih

Filme im Umbruch- Die Zeit von Mauerfall und Einheit: "Coming out", Regie: Heiner Carow, Filmreihe mit Gästen

Besucherzentrum, Bernauer Strasse 119
13355 Berlin
Flaemig@berliner-mauer-gedenkstaette.de

Treffer 1 - 3 von 3

Archiv der Auseinandersetzung

Konferenz | Potsdam, 26.03.10 |

SED-Gesellschaftsgeschichte

Zwischen Mauerbau und Mauerfall

Die neue Projektgruppe „Die SED zwischen Mauerbau und Mauerfall. Gesellschaftsgeschichte einer kommunistischen Staatspartei“ stellte ihre Forschungsvorhaben der Fachöffentlichkeit in einem Workshop vor. In vier Teilprojekten sollen die großen Lücken in der Erforschung der DDR-Einheitspartei geschlossen werden.

Treffer 1 - 1 von 1

Magazin und Medienmonitor

Thema | Oder/Neiße, 26.03.10 | Redaktion

Deutschlands Einheit und Polens Grenze

Die Wiedervereinigung brachte die endgültige Anerkennung der polnischen Westgrenze

Mit dem im Februar 1990 angestoßenen Zwei-plus-Vier-Prozess wurde die Wiedervereinigung außenpolitisch abgesichert. Der Abschluss eines de-facto-Friedensvertrages zwischen den beiden deutschen Staaten und den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges beendete die Nachkriegszeit und begründete die volle Souveränität des vereinten Deutschland. Einer der wichtigsten, heftig umstrittenen Bestandteile des Vertragswerkes war die Frage der deutsch-polnischen Grenzlinie.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte